Gesagt, getan. Große Freude, nette Leute kennengelernt, Punsch geschenkt bekommen, coole Sache. Weil wir dann eh schon unterwegs waren, wollten wir dem Schorsch (Marlies‘ Lebensgefährte) dann auch gleich seinen Esstisch in Wattens vorbei bringen, den er sich bei der Wohnungsauflösung reserviert hat. Allerdings war mit dem Esstisch kein Durchkommen, da in der Ausfahrt der Transporter der Ausziehenden stand. und konnte man zuvor noch einfach durch den Transporter selbst durchgehen (bei der Seitentür rein und hinten wieder raus) – war der nun zu voll um einen Esstisch durchzuwuchten. Also haben wir uns die Stunde oder so, die noch dazwischen war, mit etwas Stickerbombing vertrieben wo diesmal die Marlies unterstützt hat. Die Kleine hat flinke Finger  und erstaunliche Talente (*hüstel*  😀 ) . Zum Schluss haben die Andrea und ich dann noch mit 4 Dosen Klarlack den ganzen Kleberhaufen überduscht und sind dabei gefühlt erstickt… Den allerletzten Stand sieht man auf den Fotos nicht, inzwischen sind auch die Stoßstangen mehr oder weniger voll.

Inzwischen bekommt der Wagen viel Zuspruch und die Reaktionen sind meistens erstaunt bis erfreut, manchmal wird gelacht, insgesamt ist es immer positiv. Das ist schön und wir hatten gehofft dass es so wird. Wollen wir hoffen dass es so bleibt und der Wagen auch ein bisschen Freude in den Ländern bringt in die wir reisen. Und vielleicht drückt ja dann das eine oder andere mal ein offizielles Organ ein Auge mehr zu 😉 .. toitoitoi. Die besten Reaktionen bisher – ein Maschinfahrer hat die Sticker so interessiert an der Kreuzung angeschaut, dass ihm dann bei grün die Maschine abgestorben ist und ein Carrerafahrer hat beim Schauen die Grünphase verpennt, was sein Ego so geknickt hat, dass er danach einen Kavalierstart hingelegt hat. Ansonsten freuen wir uns über die erhobenen Daumen, Winken und spontanen Bekundungen von Überraschung oder auch an interessierten Nachfragen.