„And you really want to spend two weeks in Kuala Lumpur?“, wundert sich die Stewardess, die es sich so gar nicht vorstellen kann warum irgendjemand zwei Wochen in Kuala Lumpur verbringen wollen wuerde, wenn es doch rundherum vor malerischen Inseln und schoenen Straenden nur so wimmelt.

„Yes, we plan on staying in Kuala Lumpur for the duration of our holiday“.

„Well…., here is your Vietnamese White Ice Coffee, sir“.

Das kurze Aufblitzen von ehrlicher Verwunderung macht wieder Platz fuer das professionelle Laecheln und ich gebe ihr die recht deftigen 200 Baht fuer die 2 Kaffee. Egal. Man kann es mit der Sparsamkeit auch uebertreiben und auf das recht gute Nasi Biryani Ayam, was im wesentlichen sehr ordentlich gewuerzter Reis mit Backhendl ist, passt so ein Eiskaffee nun einmal einfach perfekt. Das schliesst den Genuss ab, und in Malaysien ist nunmal auch Fliegeressen noch erstaunlich gut. Da muessen dann auch 7 EUR fuer zwei Kaffee im Pappbecher im Budget sein. Sind sie eigentlich nicht. Aber egal.

Achja, Malaysien und seine Kueche, das ist ein Liebesbeziehung die schoene Kinder entstehen laesst. Nach einer Weile in Thailand ist es immer wieder eine willkommen Abwechslung die stark durch die indische Wuerzkunst beeinflusste Kueche zu geniessen. Die malayische Kueche steht doch im recht starken Kontrast zu den typischen Gerichten der noerdlichen Nachbarn, hat aber auch ein Einfluesse von dort, dann noch welche aus China und eigentlich von ueberall sonst auch.

Pages ( 1 of 5 ): 1 2345Next »