Da die Tour durch Mazedonien lustig war aber auch klar gezeigt hat, dass ein größeres Auto für derart lange Ausfahrten nicht schlecht wäre, ist hinsichtlich weiterer Reiseprojekte die Anschaffung eines Langstreckenautos in den Fokus gerückt.

Anforderungen waren ein Allrad der zumindest Schlechtwegetauglich ist, ein Fahrzeug welches groß genug für uns zum Schlafen ist und ein minimales Leben ermöglicht, zugleich ein gewisses Maß an moderner Sicherheitstechnik  und Komfort mitbringt, dass bei möglichst kleinen Anschaffungskosten.

Da ich schon seit einigen Jahren immer wieder einmal noch einem solchen Auto geschaut hatte, hatte ich schon einige Modelle durch  – bis zu diesem Zeitpunkt den Chrysler aber noch nicht am Plan gehabt.

Der hat mich auf einmal ganz spontan auf willhaben.at angeschaut. Allrad, nur 187.000 km, 3.8 Liter Hubraum, 180 PS, Ende 98 Erstanmeldung, ohne Pickerl für ganze 800 EUR  aber fahrbereit  – nach einer kurzen Recherche nach Modelltypischen Mängeln (Viele) habe ich den Wagen spontan und ohne Besichtung gekauft. Mir war bewusst dass ich mich auf ein Bastelprojekt einlasse, und da wollte ich wegen einer 800 EUR Anschaffung keinen Tag und 100 EUR Fahrtkosten auf mich nehmen um einen Wagen zu besichtigen der sicher nicht Mängelfrei ist.

Die Überstellung des Wagens war in der Folge ein echter Nerventest (Speditionen….) und hat am Ende Dank Saffet von Prestige Cars doch geklappt. Für das Pickerl waren dann nochmal 800 EUR zu investieren + 150 EUR für die Klimaanlagenwartung, als auch noch einmal 150 EUR nach ein paar Tagen wegen flacher Batterie.  Insgesamt ist alles im Rahmen geblieben, ich habe für ca 2000 EUR einen nunmehr gut gewarteten Langstrecken Wagen mit kleineren Offroad Fähigkeiten auf die Straße bekommen.

Pages ( 1 of 2 ): 1 2Next »