Was mich zum nächsten Punkt bringt. Da auf dem Dach kein weiterer Platz ist (Dachbox + 2 Module a 100 Watt), ich aber am Tag gute 160 Ah nachladen muss (so ab 400 wp ist man da dabei) habe ich darüber nachgedacht, wo ich am Auto noch Solarmodule unterbringen kann. Leider ist auch ein Voyager Bj 98 schon stromlinienförmig (oder sowas in der Art 🙂 ), von daher ist alles gerundet – und für gerade Solarmodule wenig Platz. Aber dank meinem Account bei Mobile-Rik hab ich Videos gesehen wie man Solarmodule selber baut.

Der Gedanke ist nun, dass ich mir einfach außen ans Auto (oder innen, noch nicht entgültig entschieden) Solarmodule baue die grob der Wagenform folgen – und zwar entlang der hinteren Seitenscheiben. Die wollte ich sowieso mit Folie verkleiden damit die Sonne etwas weniger in den Wagen heizt – das spare ich mir nun und nutze die Sonne hier gleich für den Strom.

Wenn ich Module für außen anbaue, hätte ich da vor  eine Klappfunktion zu machen damit ich die Module im Stand aufstellen kann wie ein Vordach. Dann bekommen die Module mehr Licht und wir haben auch gleich ein kleines Vordach. Allerdings muss ich mir noch ansehen, wie ich diese Teile dann außen ans Auto bekomme, ohne dass die bei der Fahrt ungewollt aufklappen und der Wagen Segelohren bekommt. Ansonsten mache ich die Zellen innen hinter die Scheiben – allerdings ist dann die Ausbeute sicher um einiges geringer. Allerdings wärs simpler zu bauen.