Jetzt war es doch eine Weile ruhig im Blog… Ich musste ja mal mein Auto kennen lernen 🙂 – 1500 km sind es bis jetzt.

Inzwischen halte ich für mich folgendes fest: 1,95 Meter und ein VW Polo 6N sind eine grenzwertige Erfahrung. Alles an mir ist einfach diese 1-5 cm zu lang,zu breit oder zu abgewinkelt um wirklich angenehm fahren zu können – einfach nicht mein Auto, der Kleine.

Der Voyager ist dagegen das Kontrastprogramm. Dieses Auto ist sozusagen um mich herum gebaut worden. Ich fühle mich sowas von wohl in dem Schiff, allerdings ist er wirklich kein Stadtauto – dabei ist die Größe nicht das Problem. Während er auf der Landstraße bei zurückhaltender Fahrweise direkt sparsam wird (für seine Größe und Gewicht), ist er in der Stadt unbezahlbar. Das dauernde Bremsen und Anfahren kostet einfach unglaublich,  hier spielen der große Motor, die Automatik und der Permanentallrad wirklich Ihre Nachteile aus. Der Spritverbrauch in der Stadt liegt locker bei 20-25 Liter…

Auf der Landstraße sind es dafür 8-10, da kann er gleiten und ist so dermaßen angenehm zu fahren, er ist wirklich ein Cruiser durch und durch. Aber für sowas haben wir Ihn ja auch gekauft und es scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein.

Nachdem ich inzwischen mein Multimeter bekommen habe, bin ich auch draufgekommen, dass die Solaranlage bei Wintersonne nicht ausreichen wird (trotz fast 500 Wp), die Leistung der Zellen ist runter ein fünftel oder weniger, ich komme dann am Tag vielleicht noch auf 30-40 Amperestunden mit der geringen Leistung und den wenigen Sonnenstunden – ich brauch aber gut 150 . Da wir aber auch nördliche Gefilde erfahren wollen, muss also auch ein Ladewandler mit an Board damit die Batterien in winterlichen Regionen auch während der Fahrt geladen werden. Gottseidank hab ich einen halbwegs günstigen 20A Ladewandler von Waeco gefunden (153 EUR) – dieses Gerät fordert so lange Strom von der Lichtmaschine an, bis auch die Versorgungsbatterien voll sind. Das ich überhaupt von der Existenz dieser Geräte weiß, hab ich wieder dem genialen Buch von Ulrich Dolde zu verdanken http://www.wohnmobil-selbstausbau.com/

Pages ( 1 of 2 ): 1 2Next »